abc-Etüden - Der Wind hat uns ein Lied erzählt

Die Sonne scheint und Carmen justiert die Sonnenblende nach. Sie fährt dahin 

und summt vor sich hin. „Paul – gleich sind wir da. Ich freu mich schon! Weißt Du noch, früher…“ Es kommt keine Antwort zurück, doch das ist sie schon gewöhnt. Die Strecke ist kurvenreich. Carmen hat fleißig recherchiert, wo dieses Picknick der besonderen Art stattfinden kann und sich gut vorbereitet. Zum Glück ist ihr dieser Platz wieder eingefallen.

Der Weg führt den Berg hinauf. Vom Parkplatz ist es nicht weit bis zu dem wunderschönen Plateau mit diesem wunderschönen Blick über das grüne Tal. Hier küsst der Himmel die Erde und die Wolken sind greifbar nah. In ihren Anfängen sind sie oft an diesen schönen Platz gewandert.

Carmen breitet die Picknickdecke aus und beginnt eifrig den Rucksack auszupacken. Sie zaubert Servietten, Besteck Porzellan und Gläser hervor. Selbst das Kerzchen ist ein Muss. Paul fixiert die eine Ecke der Decke – die anderen werden von ihr, vom Rucksack und der großen Salatschüssel gesichert. Der kräftige Wind bläst Carmen die Locken ins Gesicht, sie dreht sich in Richtung Sonne und genießt die warmen Strahlen. Passend zum Wetter schenkt sie einen gekühlten Rotwein ein. Er hat zum Glück nicht auf der Fahrt gelitten. Die Gläser klirren, „Auf uns!“ und „Ich liebe Dich!“ klingt es durch die Luft. 

Carmen öffnet die Gläser und Schüsseln und betrachtet die liebevoll zubereitete Speisen - Pauls Lieblingsessen. Ein wenig Antipasti, Hackbällchen, ihren berühmten Nudelsalat und Schokokuchen als Dessert. Leider hat sie nicht allzu viel Appetit. Carmen legt sich neben Paul und schließt die Augen. Die Zeit scheint still zu stehen.  Sie richtet sich mit einem Seufzer auf und zieht Paul an sich.

Carmen schraubt die Urne auf und lässt Paul gehen, nein nicht gehen, es weht ihn dahin. Sie lächelt verwegen – nun kann ihr keiner mehr Paul streitig machen.


Ich folge der wunderbaren Schreibeinladung für die Textwochen 23.24.21:

Die Wörter für die Textwochen 23/24 des Schreibjahres 2021 stiftete Ellen mit ihrem Blog nellindreams. Sie lauten:

Picknickdecke
verwegen
recherchieren.

auf Irgendwas geht immer.

Die Spielregeln sind: Drei Begriffe in maximal 3oo Wörter zu verpacken, die Textart ist egal.


Weitere Beiträge

Texte und Bilder sind eine große Faszination für mich. Hier gibt es mehr davon.

Bilder erzählen ihre eigenen Geschichten.

Die Stimmungstafeln sind eine kleine Lockerungsübung mit Motiv, Text und Farbe zu spielen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Christiane (Dienstag, 08 Juni 2021 08:45)

    Ha, was für ein Ende! Mir schwante zwar, dass nicht alles so war, wie es schien, speziell, weil Paul nicht antwortet, aber auf DIE Auflösung wäre ich nicht gekommen, prima! :-D
    (Der Link ist zwar richtig, aber der Wortspender ist falsch, nur, falls du es ausbessern willst.)
    Auch das Wolkenfoto ist toll dazu, und der Titel singt in meinem Ohr ... Danke für deine Etüde!
    Herzliche Morgenkaffeegrüße! :-D

  • #2

    Doro (Dienstag, 08 Juni 2021 09:11)

    Liebe Christiane
    danke für den Hinweis - ich habs gleich ausgebessert...
    Freut mich, dass es Dich überrascht hat, ich war auch erstaunt, wohin es mich trieb, wie gesagt schwebte mir spontan ein in die Picknickdecke eingewickelter Toter vor.... aber wie das Leben so spielt.... Herzliche Grüße Doro

  • #3

    Ellen (Dienstag, 08 Juni 2021 09:51)

    Oh, der Twist lag in der Luft! Und was für einer! Super!!!

  • #4

    TLA (Mittwoch, 09 Juni 2021 21:11)

    Trotz der Wendung am Ende ein herzlicher Text.

  • #5

    Doro (Mittwoch, 09 Juni 2021 22:04)

    Hallo Ellen und TLA
    Vielen Dank Ihr Lieben fürs Lesen und fürs Kommentieren.
    Freut mich sehr :-)
    LG Doro